Mrz 072015
 

Hallo meine Lieben,

Mittwoch waren Mama und ich in DC. Zuerst am Weißen Haus, dann oben im Monument, wo man echt eine schöne Aussicht über DC hat. Danach am National World War II Museum und im Natural History Museum, welches mein Lieblingsmuseum ist. Später haben wir eine Tour durch das Capitol bekommen, bei der wir nur zu fünft waren, also fast eine Privattour. Zum Schluss waren wir noch in der Library of Congress. Der Tag war echt anstrengend, aber ich wollte meiner Mama einiges von DC zeigen und es hat ihr auch echt gut gefallen! DC ist ja zum Glück etwas ruhiger als New York und nicht so hektisch.

Für Donnerstag gab es wieder eine Wintersturmwarnung, es hat dann um 7 Uhr morgens angefangen zu schneien und an die 12 Stunden nicht aufgehört. Wir sind demnach zuhause geblieben, abends lag auch fast 20 cm Schnee und darunter eine fette Eisschicht. Wir haben uns dann einfach einen gemütlichen Tag gemacht, da es bei dem Wetter unmöglich ist, in unserer Straße Auto zu fahren, da wir ja einen recht großen Berg haben und auch nicht wirklich geräumt bzw. gestreut wird.

Freitag wollten wir nach Philadelphia, die Bustickets haben wir schon im Voraus gekauft. Leider lag immer noch so viel Schnee und sogar die Taxiunternehmen haben gecancelt und sind nicht gefahren, wir mussten aber um 8:30 in DC an der Union Station sein. Was nun? Auf Drängen meiner Mutter entschieden wir uns für die einzig übriggebliebene Möglichkeit: Über 3 Kilometer durch Eis und Schnee zur Metro zu laufen. Für mich, nach fast 8 Monaten in den Staaten, wäre diese Möglichkeit gar nicht in den Sinn gekommen, aber der deutsche Einfluss meiner Mutter hat mich dann doch überzeugt. Eine Stunde später, um viele Nerven ärmer und ca. 30 beinah Unfälle, hatten wir es auch endlich geschafft, ohne uns die Beine zu brechen, da wir ja wirklich fast die ganze Zeit über pures Eis gelaufen sind. Mittags waren wir dann auch endlich im Philly, wo wir erstmal zur Love Sculpture sind. Danach waren wir im Reading Terminal Market, wo wir ein typisches Philly Cheesesteak gegessen haben. Der Reading Terminal Market ist eine große Markthalle, in der man alles Mögliche essen kann. Es gab sogar amische Marktstände, bei denen man Erdbeeren, Brombeeren etc. für einen Dollar bekommt. Danach haben wir eine Stadtrundfahrt gemacht (es war ja immer noch seehr kalt), wo wir viele interessante Dinge über Philly erfahren und alle Sehenswürdigkeiten gesehen haben. Später sind wir noch durch die Stadt geschlendert, bevor wir wieder nach DC zurückgefahren sind. Es war wirklich ein sehr schöner Tag und es lohnt sich auf jeden Fall, mal nach Philadelphia zu gehen. Ist auch eine sehr schöne Stadt!

Heute Morgen habe ich erstmal wieder bisschen länger geschlafen. Mittags waren wir in meinem Lieblingsdiner, im Silver Diner essen. Danach waren wir bei TJ Maxx und wollten eigentlich noch in die Mall, aber es war so voll dass wir es auf morgen verschoben haben. Wir haben uns dann noch etwas im Supermarkt aufgehalten, da wir Zutaten für meinen Geburtstagskuchen gesucht haben, aber die Backabteilung besteht einfach nur aus Backmischungen und Frosting. Zum Abendessen sind wir nachhause und haben uns schön mal Currywurst mit Pommes gemacht, hatte ich schon 8 Monate nicht mehr:D Zum Nachtisch waren wir bei Froyo und eben hat meine liebe Mami noch meinen Geburtstagskuchen gebacken. Hier ist es ja noch nicht ganz so weit, aber nach deutscher Zeit hab ich ja schon Geburtstag:)

IMG_20150304_171846IMG_20150306_200441 20150306_125512 20150306_132052 20150306_161257

Dieser Artikel wurde 931 mal gelesen.

Print Friendly, PDF & Email

  Ein Kommentar bei “Tag 239 + 240 + 241 + 242”

  1. Hallo liebe Sonja,

    auch noch mal auf diesem Wege alles alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag!!!!!

    Habt einen schönen Tag, in Gedanken sind wir bei Euch!!
    Auch viele Grüße an Vroni!

    Bernhard und Familie

 Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

(erforderlich)

(erforderlich)