Jan 012015
 

Hallo ihr Lieben,

nun ist es also 2015. Komisch, der Jahreswechsel kommt es mir einfach so unwirklich vor… Mein Ablauf ist ganz anders als in den letzten Jahren und der Urlaub im doch etwas wärmeren New Orleans hat es auch nicht wirklich realistischer gemacht. 2014 war ein sehr schönes Jahr, angefangen mit der Familiensuche, erfolgreichem Abitur und meiner Ausreise, die nun auch schon fast 6 Monate her ist. 2014 war ein gutes Jahr und ich hoffe, dass 2015 genauso schön wird. Nun kann ich endlich sagen, dass ich in DIESEM Jahr, meine Liebsten wieder sehe. Ich möchte mich an dieser Stelle auch bei meiner Familie und meinen Freunden bedanken, die 2014 besonders gemacht haben. Ihr habt mich immer unterstützt und ich hoffe, ihr unterstützt mich auch die Hälfte des kommenden Jahres aus der Ferne, bis ich wieder bei euch bin. Danke, ich hab euch lieb!

Nun aber mal zu den letzten Tagen, ich weiß ich hab ne Weile nicht gebloggt.

Donnerstag Morgen habe ich ein bisschen gearbeitet und dann, um 10, ging es ab zum Flughafen. Ich bin mit einem anderen Flieger als meine Gastfamilie geflogen und musste in Atlanta umsteigen. Zum Glück hat alles gut geklappt und ich habe den Anschlussflug bekommen. Ich bin mit Southwest Airlines geflogen und war echt zufrieden, es gab sogar in beiden Flieger kleine Snacks (kleine Pretzels und Peanuts)! Abends habe ich meine Gastfamilie nur noch zum Abendessen getroffen. Freitag Morgen hatte ich frei und habe mich direkt aufgemacht, um New Orleans etwas zu erkunden. Mein Hotel ist direkt am French Quarter und man kann fast überall zu Fuß hinlaufen. Mittags bin ich mit Hendrix am Mississippi River spazieren gegangen und dann waren wir zu zweit Essen, während Matthias und Nevra Datenight hatten.

Samstag waren Hendrix und ich morgens im Insectarium, wo wir Taranteln, Skorpione, kleine Alligatoren und viele andere Tiere/Insekten beobachten konnten. Danach waren wir wieder alle zusammen Lunch essen und ich hatte wieder etwas Pause. Später hab ich nochmal knapp 2 Stunden gearbeitet, in denen Hendrix aber größtenteils geschlafen hat. Abends waren wir in einem ziemlich feinen Restaurant, das Essen war auch echt gut dort. Sonntag hatte ich den ganze Tag frei und ich bin morgens zum French Market gefahren. Dort gibt es von Alligator am Stiel, über echte Alligatorenköpfe, Voodoo-Puppen bis zu Masken alles. Hab mir auch nen echten Alligatorkopf gegönnt, er heißt Hector. Danach war ich im IMAX Theater in „Kenya – Animal Kingdom“. Nach dem Mittagessen bin ich wieder ins Hotel um mich bisschen auszuruhen und bisschen zu schlafen. Abends habe ich noch eine Voodoo Tour mitgemacht, bei der wir durch das French Quarter gelaufen sind und einiges über die Geschichte und Religion des Voodoos gehört haben, war auch echt ganz interessant! Es hat die ganze Zeit geregnet, was aber nicht so schlimm war, da es trotzdem noch warm war.

Montag Morgen sind Hendrix und ich mit der Kutsche gefahren. Mittags sind wir zusammen mit Nevra und Hendrix mit der Fähre auf die andere Seite gefahren, wo wir auf einem Spielplatz waren. Dort sah es nochmal anders aus, alles war bisschen älter aber sehr idylisch!

Dienstag waren wir morgens im Aquarium, wo wir allerlei Fische, Pinguine, Alligatoren, Oter und vieles mehr gesene haben. Mittags hat Hendrix über 3 Stunden geschlafen und dann war es so spät, dass wir nur noch Essen waren.

Mittwoch hieß es um 5 Uhr aufstehen, da um 8 der Flieger nach Hause ging. Mein Flug verlief gut und so gegen 12 war ich zuhause. Hab dann Nevra noch bisschen kochen und so geholfen und dann war ja auch schon New Years Eve! Nastasia kam zu mir und wir sind zusammen zu Laura gefahren. Von dort auch sind wir nach Maryland auf eine Collegehouseparty gegangen. Das war im sogenannten „German House“, eine WG aus Deutschen und Amerikanern. Die Party war richtig cool und man hat einige Filmelemente wiedererkannt, wie zum Beispiel die roten Plastikcups:D Nur Feuerwerk gabs leider nicht wirklich. Nachdem wir so gegen 5 Uhr morgens schlafen gegangen sind, habe ich mich heute nur ausgeruht.

Nun nochmal ein kleines Fazit zu meinem New Orleans Urlaub: Ich mag die Stadt sehr gerne und meine Erwartungen wurden übertroffen. Das French Quarter ist echt cool und auch der French Market hat mir gut gefallen (auf dem man Alligatorenköpfe und Alligator-Fleisch kaufen konnte). Über 21 ist es noch besser, da man dann auch in die ganzen Clubs und Bars bei der Burbon Street kann. Es ist einfach so schön da langzulaufen, Leute zu beobachten, Straßenmusikern zuzuhören und den Flair der Stadt zu geniessen. Man kann dort auch sehr gut Essen gehen, viel Fisch, Austern und so ein Kram aber auch für Menschen, die das nicht essen (so wie ich) gibt es genug anderes. Jetzt kenne ich mich auch mit Creole, Cajun, Po-Boys, Gumbo und Beignets aus:D Wenn man dort ist, sollte man auch unbedingt im Cafe du Monde ein paar Beignets essen! Das Wetter war auch gut, nicht heiß aber auch nicht kalt. Im Endeffekt war es wirklich besser als ich es erwartet hätte und ich bin sehr dankbar, dass meine Gastfamilie mich mitgenommen hat!

Bilder aus New Orleans sind wieder in die Rubrik „Fotos“, hier hab ich nur noch zwei von Silvester:

IMG_20150101_114531 IMG_20150101_114403

Dieser Artikel wurde 1216 mal gelesen.

Print Friendly, PDF & Email

 Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

(erforderlich)

(erforderlich)