Nov 152016
 

Das Abitur

Irgendwann kommt für jeden Schüler das Ende der schulischen Laufbahn. Für diejenigen, die auf einem Gymnasium sind, endet die Schule mit der Prüfung zum Abitur. Das Abitur kann eine schweißtreibende Angelegenheit sein. Dies hat folgende Ursachen. Das Abitur stellt eine Prüfung dar, die den Lernstoff der letzten zwei Jahre in sich vereint. Daher erfordert die Vorbereitung auf das Abitur eine enorme Lernphase, die nicht so einfach zu gestalten ist. Der viele Stoff bringt Schüler oft zur Verzweiflung. Nicht nur das Lernen bringt seine Schwierigkeiten mit sich, sondern auch die soziale Abschottung von anderen. In den Wochen vor dem Abitur verbringen Schüler oft den ganzen Tag mit Lernen, wodurch für andere Dinge keine Zeit bleibt. Ist die Zeit der Vorbereitung jedoch geschafft und die Prüfungen geschrieben, fällt ein kleiner Stein vom Herzen. In den meisten Fällen endet die Schulzeit auf dem Gymnasium dann mit dem Abiball, der vielen als schöne Erinnerung an eine tolle Zeit dient.

Abizeitung für den Jahrgang

Bevor jedoch die Schule enden kann, müssen neben dem Lernen andere Vorbereitungen durchgeführt werden. In den meisten Fällen wird eine Abizeitung für den gesamten Jahrgang erstellt. Dabei ist jedem die Gestaltung frei überlassen, mehr davon gibt’s hier. Die meisten Abizeitungen beinhalten Anekdoten und Sprüche von Schülern und Lehrern, die durch den Jahrgangsausschuss gesammelt und festgehalten wurden. Zudem erhält jeder Abiturient eine eigene Seite in der Zeitung, um die persönlichen Daten von jedem einzutragen. Es ist natürlich jedem selbst überlassen, wie die Abizeitung verfasst wird, jedoch ist sie in den meisten Fällen ein Muss, um sich an diese Zeit nachträglich immer erinnern zu können.

 Au-pair als tolle Alternative

Viele Schüler wissen nach dem Abitur nicht, welche Richtung sie beruflich einschlagen sollen oder welcher Studiengang der richtige für sie ist. Viele wollen die Zeit nach dem Abitur jedoch nutzen, um die Welt zu bereisen oder zumindest ein Jahr im Ausland zu verbringen. Dabei spielen mögliche Kosten für einen solchen Aufenthalt immer eine wichtige Rolle. Eine tolle Alternative ist in diesem Fall das Au-pair. Dabei dürfen junge Erwachsene bei einer ausländischen Gastfamilie leben, die ihnen Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld gewährt. Die häufigste Aufgabe der jungen Menschen ist die Betreuung der Kinder der Gastfamilie. Durch das Au-pair erhalten viele einen tollen Einblick in die Sprache und in die Kultur des jeweiligen Landes und bringen zusätzlich viel Erfahrung für das zukünftige selbstständige Leben mit sich. Die Führung des Haushalts ist zudem eine Eigenschaft, die jeder irgendwann benötigt. Dafür müssen keine hohen Geldmengen aufgebracht werden, um den Aufenthalt zu finanzieren. Für Schüler, die nach dem Abitur also andere Ländern und Kulturen kennen lernen möchten, ist das Au-pair also eine klasse Alternative zum teuren Reisen.

Dieser Artikel wurde 1207 mal gelesen.

Print Friendly, PDF & Email

 Hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

(erforderlich)

(erforderlich)