Jan 262017
 
Rezept Crumb Cake

Nov 152016
 

Das Abitur

Irgendwann kommt fĂŒr jeden SchĂŒler das Ende der schulischen Laufbahn. FĂŒr diejenigen, die auf einem Gymnasium sind, endet die Schule mit der PrĂŒfung zum Abitur. Das Abitur kann eine schweißtreibende Angelegenheit sein. Dies hat folgende Ursachen. Das Abitur stellt eine PrĂŒfung dar, die den Lernstoff der letzten zwei Jahre in sich vereint. Daher erfordert die Vorbereitung auf das Abitur eine enorme Lernphase, die nicht so einfach zu gestalten ist. Der viele Stoff bringt SchĂŒler oft zur Verzweiflung. Nicht nur das Lernen bringt seine Schwierigkeiten mit sich, sondern auch die soziale Abschottung von anderen. In den Wochen vor dem Abitur verbringen SchĂŒler oft den ganzen Tag mit Lernen, wodurch fĂŒr andere Dinge keine Zeit bleibt. Ist die Zeit der Vorbereitung jedoch geschafft und die PrĂŒfungen geschrieben, fĂ€llt ein kleiner Stein vom Herzen. In den meisten FĂ€llen endet die Schulzeit auf dem Gymnasium dann mit dem Abiball, der vielen als schöne Erinnerung an eine tolle Zeit dient.

Abizeitung fĂŒr den Jahrgang

Bevor jedoch die Schule enden kann, mĂŒssen neben dem Lernen andere Vorbereitungen durchgefĂŒhrt werden. In den meisten FĂ€llen wird eine Abizeitung fĂŒr den gesamten Jahrgang erstellt. Dabei ist jedem die Gestaltung frei ĂŒberlassen, mehr davon gibt’s hier. Die meisten Abizeitungen beinhalten Anekdoten und SprĂŒche von SchĂŒlern und Lehrern, die durch den Jahrgangsausschuss gesammelt und festgehalten wurden. Zudem erhĂ€lt jeder Abiturient eine eigene Seite in der Zeitung, um die persönlichen Daten von jedem einzutragen. Es ist natĂŒrlich jedem selbst ĂŒberlassen, wie die Abizeitung verfasst wird, jedoch ist sie in den meisten FĂ€llen ein Muss, um sich an diese Zeit nachtrĂ€glich immer erinnern zu können.

 Au-pair als tolle Alternative

Viele SchĂŒler wissen nach dem Abitur nicht, welche Richtung sie beruflich einschlagen sollen oder welcher Studiengang der richtige fĂŒr sie ist. Viele wollen die Zeit nach dem Abitur jedoch nutzen, um die Welt zu bereisen oder zumindest ein Jahr im Ausland zu verbringen. Dabei spielen mögliche Kosten fĂŒr einen solchen Aufenthalt immer eine wichtige Rolle. Eine tolle Alternative ist in diesem Fall das Au-pair. Dabei dĂŒrfen junge Erwachsene bei einer auslĂ€ndischen Gastfamilie leben, die ihnen Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld gewĂ€hrt. Die hĂ€ufigste Aufgabe der jungen Menschen ist die Betreuung der Kinder der Gastfamilie. Durch das Au-pair erhalten viele einen tollen Einblick in die Sprache und in die Kultur des jeweiligen Landes und bringen zusĂ€tzlich viel Erfahrung fĂŒr das zukĂŒnftige selbststĂ€ndige Leben mit sich. Die FĂŒhrung des Haushalts ist zudem eine Eigenschaft, die jeder irgendwann benötigt. DafĂŒr mĂŒssen keine hohen Geldmengen aufgebracht werden, um den Aufenthalt zu finanzieren. FĂŒr SchĂŒler, die nach dem Abitur also andere LĂ€ndern und Kulturen kennen lernen möchten, ist das Au-pair also eine klasse Alternative zum teuren Reisen.

Okt 262016
 

Hallo ihr Lieben,

es gibt Neuigkeiten! Ich hab mir vor 2 Wochen spontan einen Flug in die USA gebucht! Übermorgen gehts schon los, ich fliege nach NY und fahr dann am Samstag nach DC um meine Gastfamilie zu besuchen:) Ich werde auch Halloween mit ihnen verbringen und anschließend geh ich noch ein paar Tage nach NY. Ich freu mich echt riesig, besonders meine Gastfamilie endlich wiederzusehen! Die letzten Tage waren ein bisschen stressig, weil die Uni wieder angefangen hat und ich nebenbei alles organisieren musste. Aber nun hab ich fast alles erledigt und freue mich sehr:)heart

Jun 062016
 

Hallo ihr Lieben,

erst einmal vorab: Ich hab schon so lange nichts mehr geschrieben hier und ich hab keine Ahnung ob noch jemand gelegentlich hier drauf guckt, aber ich hab grad ein paar alte Sachen in meinem Blog gelesen und das BedĂŒrfnis verspĂŒrt, mal wieder was zu schreiben:) Ich weiß gar nicht genau, was ich eingentlich schreiben soll… Hendrix ist mittlerweile 4 Jahre alt und kurz nach seinem Geburtstag im MĂ€rz hatten wir geskypt, das ist so Wahnsinn wie schnell er wĂ€chst und sich verĂ€ndert! Vermiss den Kleinen:( Mein Nachfolge Au Pair ist nicht mehr in der Familie, dafĂŒr ein neues Au Pair:) bei mir gibt es eigentlich nicht viel neues, mein Studium und mein neues Leben in Köln gefĂ€llt mir gut, auch wenn ich mein Leben im Amerika und das Reisen manchmal vermisse. Ich war ĂŒber Pfingsten in Mailand und hoffe im Sommer noch mehr reisen zu können, vlt ja auch nochmal nach Amerika dieses Jahr?! Wer weiß… Im Moment vermisse ich auch das schöne, heiße amerikanische Hitze, wenn ich unser Wetter so betrachte. Hier in Köln gibt es mittlerweile auch echt viele Frozen Yoghurt LĂ€den, damit kann wenigstens eine Sucht gestillt werden:D wobei so ein schönes deutsches Eis auch mal wieder sehr lecker ist! Ich bin ĂŒbrigens vor 23 Monaten nach Amerika geflogen, wie schnell vergeht eigentlich die Zeit? Und seit 10 Monaten bin ich schon wieder zurĂŒck…

Als ich grad durch meinen Blog gegangen bin ist mir aufgefallen, dass ich die Bilder von meinem letzten Tag in DC nach meinem Reisemonat noch gar nicht gepostet habe. Den letzten Tag, den ich mit Hendrix verbracht habe und den letzten Abend mit meinen besten Girls! Das hole ich jetzt noch nach:) Miss you!

IMG_20150805_112903 IMG_20150804_232405

 

Vielleicht poste ich in den nĂ€chsten Tagen mal noch ein Best of mit meinen schönsten Momenten/Bildern, falls das jemanden interessiert… aber ich warte erstmal ab ob das ĂŒberhaupt noch jemand liest 😀

 

xoxo (ja ich habe zu viel Gossip Girl geguckt)

Sonja heart

Dez 242015
 

Hallo ihr Lieben,

erst einmal: Ich wĂŒnsche euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr:)gift Ich feier dieses Jahr wieder mit meiner Familie und das ist wirklich schön, auch wenn ich letztes Jahr schöne Weihnachten in Amerika hatte. Morgen vor einem Jahr waren wir in New Orleans, ich kann noch gar nicht glauben, dass das schon wieder ein Jahr her ist…

Es gibt aber auch noch ein paar Neuigkeiten. Wie einige von euch vielleicht noch wissen, kommt mein Gastvater aus Deutschland und sie fliegen einmal im Jahr nach Deutschland. Am Samstag war es dann soweit und sie sind in den Flieger Richtung Deutschland gestiegen. Am Dienstag bin ich dann relativ spontan nach Frankfurt gefahren, um sie zu treffen. Wir haben uns im Experiminta, einem Kindermuseum wo man viele Experimente machen kann, getroffen. Es war wirklich super schön sie wieder zu treffen und vorallem auch meinen kleinen Hendrix wieder in die Arme zu schließen! Er hat sich auch gefreut mich zu sehen und hat meine Hand gehalten und mir KĂŒsse gegeben. Das war echt schön:)

Wir waren dann noch zusammen Mittagessen und haben darĂŒber geredet, was sich alles verĂ€ndert hat. Hendrix geht jetzt zum Beispiel 5 mal die Woche in eine Montessori Schule und er lernt echt vieles dort. Außerdem hat er gar keinen Potty mehr, sondern benutzt nur noch die richtige Toilette und wenn er morgens aufwacht, steht er alleine auf, ohne zu schreien bzw zu rufen. Ich bin echt stolz auf ihn smile

Er hat sich in den letzten 5 Monaten ganz schön verĂ€ndert und ich hĂ€tte ihm am liebsten behalten! Es war wirklich sehr schön meine Gastfamilie wiederzusehen und ich bin froh, dass wir Zeit hatten uns zu treffen (ich bin nĂ€mlich wegen meines Umzugs ziemlich im Stress). Das war es nun auch schon wieder fĂŒr heute, hier sind noch zwei Bilder:

IMG_0979 IMG_0980

Okt 232015
 

Hallo ihr Lieben,

ich weiß ich habe lange nichts von mir hören lassen, aber ich war ziemlich beschĂ€ftigt. Seit ein paar Wochen wohne ich nun in Köln und mein Studium hat angefangen. Bisher gefĂ€llt es mir auch echt gut! Heute nehme ich mir aber mal wieder die Zeit um zu bloggen:) Ich hab mir ĂŒberlegt ich schreibe heute mal eine Liste mit 25 Dingen, die ich vermisse seit ich wieder hier bin:

  1. Frozen Yoghurt (vorallem Zinga, nach einem anstrengendem Tag waren 15 Ounces Froyo pures GlĂŒck fĂŒr die Seele) – und das auch im Winter
  2. Malls, deutsche Einkaufscenter können einfach nicht mit amerikanischen Malls mithalten
  3. 24/7 SupermĂ€rkte, nachts um 3 (oder Sonntags) zu Giant, einfach weil man Lust auf was SĂŒĂŸes hat
  4. Meine Gastfamilie
  5. Mal eben am Wochenende spontan an den Strand fahren
  6. Oder mal eben am Wochenende nach NYC fahren
  7. Das viele Reisen allgemein, besonders Wochenendtrips
  8. Die vielen GeschĂ€fte, die es in Deutschland nicht gibt, American Eagle Outfitters, Forever 21, Victoria’s Secret etc.
  9. Walmart, Marshalls, Target und die ganzen LÀden, wo man hinfÀhrt um eine Sache zu kaufen und dann mit 10 anderen Sachen den Laden wieder verlÀsst
  10. Burger – ich vermisse richtig gute amerikanische Burger (die besten Burger gibt es ĂŒbrigens bei Red Robin)
  11. Und neben Burger allgemein amerikanische Diner, wo es die besten Milkshakes gibt (Silver Diner)
  12. Cheesecake Factory
  13. SĂŒĂŸigkeitenpakete aus Deutschland
  14. Washington DC – Picknicken mit meinem Gastkind in der National Mall und die vielen Museen besuchen
  15. Die ganzen kostenlosen Events in DC, kostenlose Konzerte und Feste
  16. Outdoor Movies
  17. Am Wochenende einfach spontan irgendwo hinfahren und neue PlÀtze entdecken
  18. Amerikanisches Netflix – viel besser als das deutsche
  19. Englisch reden
  20. In Schlafklamotten das Haus verlassen zu können ohne blöd angeguckt zu werden
  21. Dass einem jeder Hallo sagt und super freundlich ist
  22. Rehe im Garten zu haben
  23. Sleepover mit meinen Au Pair Freudinnen
  24. STÄNDIG neue Leute kennenzulernen, aus allen möglichen LĂ€ndern
  25. Und zu guter letzt: Einfach das Leben als Au Pair in Amerika – einen Traum den ich lange hatte

 

Soo, damit die Stimmung jetzt aber nicht so depressiv ist, hier noch GrĂŒnde warum ich froh bin wieder Deutschland zu sein:

  1. Meine Familie
  2. Meine Freunde
  3. Das deutsche Essen, auch wenn ich liebend gerne Burger esse, es gab viel was ich vermisst habe
  4. Endlich wieder volljÀhrig zu sein
  5. Zu studieren
  6. In eine neue Stadt zu ziehen
  7. Alleine wohnen
  8. Kein Chlorwasser mehr trinken zu mĂŒssen
  9. Deutsche SĂŒĂŸigkeiten – ich mag amerikanische nicht so
  10. Gut gebaute HÀuser mit richtigen RollÀden, wo es wirklich dunkel und leise ist
  11. Nicht von Kindergeschrei geweckt zu werden
  12. Zum Doktor gehen zu können, ohne mir Sorgen machen zu mĂŒssen ein Vermögen zu zahlen
  13. Einfach im Bett liegen zu bleiben, wenn ich krank bin
  14. Keine 45h jede Woche arbeiten, mit nur 10 Urlaubstagen im Jahr
  15. Deutsche Weihnachten
  16. Richtiges Silvesterfeuerwerk
  17. Gute Clubs
  18. Keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf vielen deutschen Autobahnen
  19. Keine super kalten Klimaanlagen zu haben
  20. Ein wunderschönes Jahr beendet zu haben, welches ich nie vergessen werde

Das war’s auch schon wieder fĂŒr heute, bin mal gespannt ob es noch Leute gibt die gelegentlich mal auf meinen Blog gucken:D shy

Aug 272015
 

Hallo meine Lieben,

seit 3 Wochen bin ich nun in Deutschland und heute habe ich etwas Zeit gefunden, einen Blogeintrag zu verfassen. Ich musste mich erst mal wieder eingewöhnen, Familie und Freunde sehen, ausruhen, auspacken und einfach ankommen. Deswegen hat es solange gedauert bis dieser Blogeintrag kommt. Achja, und ich war eine Woche in Frankreich:D

Am 5.8 stieg ich also in den Flieger, mit gemischten GefĂŒhlen. Ich habe mich schon wieder sehr auf meine Familie und Freunde gefreut, war jedoch auch traurig, dass ich Amerika verlassen musste. Der Flug verlief gut, ich hatte kein ÜbergepĂ€ck, keine VerspĂ€tung und ich wurde nicht vom Zoll rausgezogen. Es war sehr schön meine Liebsten wieder zu sehen, es gab Überraschungsbesuche, Mettigel und sogar eine kleine Willkommensparty.

Jetlag hat mich ziemlich getroffen dieses Mal und auch die Tatsache, dss ich wieder in Deutschland bin, wollte nicht so recht in meinen Kopf. Denken auf Englisch, ausversehen Englisch reden, mich wundern wenn jemand Deutsch spricht sind Dinge, die mir andauernd passiert sind und immernoch teilweise passieren. Dazu kommt dass ich in den Garten gucke um Rehe zu sehen, mich nicht traue Leitungswasser zu trinken, mir Jacken fĂŒr die Klimaanlage mitnehme, mich ĂŒber die Unfreundlichkeit vieler Leute wundere, darauf warte dass die Kassierer meine EinkĂ€ufe einpacken und noch mehr. So langsam gewöhne ich mich aber dran.

Ich denke ich werde in nĂ€chster Zeit noch ein paar mal bloggen, Fazit ĂŒber mein Au Pair Jahr, Unterschiede zwischen Amerika und Deutschland oder so. Wenn ihr Ideen habt, dĂŒrft ihr mir auch gerne schreiben!

Das war es dann fĂŒr heute auch mal wieder. Achja, ab Oktober werde ich in Köln Erziehungswissenschaft studieren und ich freue mich schon auf mein nĂ€chstes Abenteuer.

 

heart

Aug 062015
 

Sonja ist wieder wohlbehalten in Germany angekommen 🙂
 
welcome-to-germany

Jul 072014
 

Morgen geht es los. In 12 Stunden.

Die Koffer sind gepackt und die GefĂŒhlsachterbahn spielt noch immer verrĂŒckt.

Ich melde mich aus den USA smile

 

P.S.: Danke an Anna fĂŒr das wunderbarste Video und alle Menschen die daran beteiligt waren! Es ist echt wunderschön, vielen Dank! <3

Jul 062014
 

Hallo meine Lieben,

ein anstrengendes Wochenende liegt hinter mir. Freitag Abend hatte ich Abiball und musste, nachdem ich recht spĂ€t heimgekommen bin, schon wieder frĂŒh aufstehen, da meine Abschiedsparty anstand. DafĂŒr habe ich eine GrillhĂŒtte gemietet, mittags kam meine Familie (um die 20 Leute) und wir hatten einen schönen Nachmittag. Was mich sehr gefreut hat war, dass wirklich alle da waren. Gegen Abend verabschiedeten sie sich langsam und meine Freunde kamen. Leider haben mir einige abgesagt, wobei wir trotzdem noch so um die 40 Leute waren. Nach einer anstrengenden, etwas traurigen aber trotzdem wunderschönen Nacht, nach 21 Stunden auf dem Grillplatz, neigte sich die Party dem Ende.

Es war wirklich schön viele meiner Freunde nochmal wieder zu sehen und ich habe wirklich tolle Geschenke bekommen, vielen Dank an alle!

Von meiner Freundin Helene habe ich einen wunderbaren Kuchen bekommen, der eigentlich viel zu schade war um ihn zu essen, trotzdem jedoch ausgezeichnet geschmeckt hat. Ein Foto möchte ich euch natĂŒrlich nicht vorenthalten:

SAMSUNG

 

 

 

 

 

 

 

Meine ersten Dollar besitze ich nun auch schon und heute habe ich erstmals mit dem Packen angefangen, leider noch nicht soo erfolgreich, morgen muss also alles fertig gepackt werden und dann geht es ĂŒbermorgen schon los, Wahnsinn!