Dez 242015
 

Hallo ihr Lieben,

erst einmal: Ich wünsche euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr:)gift Ich feier dieses Jahr wieder mit meiner Familie und das ist wirklich schön, auch wenn ich letztes Jahr schöne Weihnachten in Amerika hatte. Morgen vor einem Jahr waren wir in New Orleans, ich kann noch gar nicht glauben, dass das schon wieder ein Jahr her ist…

Es gibt aber auch noch ein paar Neuigkeiten. Wie einige von euch vielleicht noch wissen, kommt mein Gastvater aus Deutschland und sie fliegen einmal im Jahr nach Deutschland. Am Samstag war es dann soweit und sie sind in den Flieger Richtung Deutschland gestiegen. Am Dienstag bin ich dann relativ spontan nach Frankfurt gefahren, um sie zu treffen. Wir haben uns im Experiminta, einem Kindermuseum wo man viele Experimente machen kann, getroffen. Es war wirklich super schön sie wieder zu treffen und vorallem auch meinen kleinen Hendrix wieder in die Arme zu schließen! Er hat sich auch gefreut mich zu sehen und hat meine Hand gehalten und mir Küsse gegeben. Das war echt schön:)

Wir waren dann noch zusammen Mittagessen und haben darüber geredet, was sich alles verändert hat. Hendrix geht jetzt zum Beispiel 5 mal die Woche in eine Montessori Schule und er lernt echt vieles dort. Außerdem hat er gar keinen Potty mehr, sondern benutzt nur noch die richtige Toilette und wenn er morgens aufwacht, steht er alleine auf, ohne zu schreien bzw zu rufen. Ich bin echt stolz auf ihn smile

Er hat sich in den letzten 5 Monaten ganz schön verändert und ich hätte ihm am liebsten behalten! Es war wirklich sehr schön meine Gastfamilie wiederzusehen und ich bin froh, dass wir Zeit hatten uns zu treffen (ich bin nämlich wegen meines Umzugs ziemlich im Stress). Das war es nun auch schon wieder für heute, hier sind noch zwei Bilder:

IMG_0979 IMG_0980

Okt 232015
 

Hallo ihr Lieben,

ich weiß ich habe lange nichts von mir hören lassen, aber ich war ziemlich beschäftigt. Seit ein paar Wochen wohne ich nun in Köln und mein Studium hat angefangen. Bisher gefällt es mir auch echt gut! Heute nehme ich mir aber mal wieder die Zeit um zu bloggen:) Ich hab mir überlegt ich schreibe heute mal eine Liste mit 25 Dingen, die ich vermisse seit ich wieder hier bin:

  1. Frozen Yoghurt (vorallem Zinga, nach einem anstrengendem Tag waren 15 Ounces Froyo pures Glück für die Seele) – und das auch im Winter
  2. Malls, deutsche Einkaufscenter können einfach nicht mit amerikanischen Malls mithalten
  3. 24/7 Supermärkte, nachts um 3 (oder Sonntags) zu Giant, einfach weil man Lust auf was Süßes hat
  4. Meine Gastfamilie
  5. Mal eben am Wochenende spontan an den Strand fahren
  6. Oder mal eben am Wochenende nach NYC fahren
  7. Das viele Reisen allgemein, besonders Wochenendtrips
  8. Die vielen Geschäfte, die es in Deutschland nicht gibt, American Eagle Outfitters, Forever 21, Victoria’s Secret etc.
  9. Walmart, Marshalls, Target und die ganzen Läden, wo man hinfährt um eine Sache zu kaufen und dann mit 10 anderen Sachen den Laden wieder verlässt
  10. Burger – ich vermisse richtig gute amerikanische Burger (die besten Burger gibt es übrigens bei Red Robin)
  11. Und neben Burger allgemein amerikanische Diner, wo es die besten Milkshakes gibt (Silver Diner)
  12. Cheesecake Factory
  13. Süßigkeitenpakete aus Deutschland
  14. Washington DC – Picknicken mit meinem Gastkind in der National Mall und die vielen Museen besuchen
  15. Die ganzen kostenlosen Events in DC, kostenlose Konzerte und Feste
  16. Outdoor Movies
  17. Am Wochenende einfach spontan irgendwo hinfahren und neue Plätze entdecken
  18. Amerikanisches Netflix – viel besser als das deutsche
  19. Englisch reden
  20. In Schlafklamotten das Haus verlassen zu können ohne blöd angeguckt zu werden
  21. Dass einem jeder Hallo sagt und super freundlich ist
  22. Rehe im Garten zu haben
  23. Sleepover mit meinen Au Pair Freudinnen
  24. STÄNDIG neue Leute kennenzulernen, aus allen möglichen Ländern
  25. Und zu guter letzt: Einfach das Leben als Au Pair in Amerika – einen Traum den ich lange hatte

 

Soo, damit die Stimmung jetzt aber nicht so depressiv ist, hier noch Gründe warum ich froh bin wieder Deutschland zu sein:

  1. Meine Familie
  2. Meine Freunde
  3. Das deutsche Essen, auch wenn ich liebend gerne Burger esse, es gab viel was ich vermisst habe
  4. Endlich wieder volljährig zu sein
  5. Zu studieren
  6. In eine neue Stadt zu ziehen
  7. Alleine wohnen
  8. Kein Chlorwasser mehr trinken zu müssen
  9. Deutsche Süßigkeiten – ich mag amerikanische nicht so
  10. Gut gebaute Häuser mit richtigen Rolläden, wo es wirklich dunkel und leise ist
  11. Nicht von Kindergeschrei geweckt zu werden
  12. Zum Doktor gehen zu können, ohne mir Sorgen machen zu müssen ein Vermögen zu zahlen
  13. Einfach im Bett liegen zu bleiben, wenn ich krank bin
  14. Keine 45h jede Woche arbeiten, mit nur 10 Urlaubstagen im Jahr
  15. Deutsche Weihnachten
  16. Richtiges Silvesterfeuerwerk
  17. Gute Clubs
  18. Keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf vielen deutschen Autobahnen
  19. Keine super kalten Klimaanlagen zu haben
  20. Ein wunderschönes Jahr beendet zu haben, welches ich nie vergessen werde

Das war’s auch schon wieder für heute, bin mal gespannt ob es noch Leute gibt die gelegentlich mal auf meinen Blog gucken:D shy

Aug 272015
 

Hallo meine Lieben,

seit 3 Wochen bin ich nun in Deutschland und heute habe ich etwas Zeit gefunden, einen Blogeintrag zu verfassen. Ich musste mich erst mal wieder eingewöhnen, Familie und Freunde sehen, ausruhen, auspacken und einfach ankommen. Deswegen hat es solange gedauert bis dieser Blogeintrag kommt. Achja, und ich war eine Woche in Frankreich:D

Am 5.8 stieg ich also in den Flieger, mit gemischten Gefühlen. Ich habe mich schon wieder sehr auf meine Familie und Freunde gefreut, war jedoch auch traurig, dass ich Amerika verlassen musste. Der Flug verlief gut, ich hatte kein Übergepäck, keine Verspätung und ich wurde nicht vom Zoll rausgezogen. Es war sehr schön meine Liebsten wieder zu sehen, es gab Überraschungsbesuche, Mettigel und sogar eine kleine Willkommensparty.

Jetlag hat mich ziemlich getroffen dieses Mal und auch die Tatsache, dss ich wieder in Deutschland bin, wollte nicht so recht in meinen Kopf. Denken auf Englisch, ausversehen Englisch reden, mich wundern wenn jemand Deutsch spricht sind Dinge, die mir andauernd passiert sind und immernoch teilweise passieren. Dazu kommt dass ich in den Garten gucke um Rehe zu sehen, mich nicht traue Leitungswasser zu trinken, mir Jacken für die Klimaanlage mitnehme, mich über die Unfreundlichkeit vieler Leute wundere, darauf warte dass die Kassierer meine Einkäufe einpacken und noch mehr. So langsam gewöhne ich mich aber dran.

Ich denke ich werde in nächster Zeit noch ein paar mal bloggen, Fazit über mein Au Pair Jahr, Unterschiede zwischen Amerika und Deutschland oder so. Wenn ihr Ideen habt, dürft ihr mir auch gerne schreiben!

Das war es dann für heute auch mal wieder. Achja, ab Oktober werde ich in Köln Erziehungswissenschaft studieren und ich freue mich schon auf mein nächstes Abenteuer.

 

heart

Aug 042015
 

So, Sonja wird in der nächsten Stunde in McLean ankommen. Nach einer Marathonreise!

Am 06.08. 02.35 Uhr (MEZ) gehts dann von DC zurück nach Frankfurt. Somit ist das Au Pair Jahr auch schon wieder vorbei.

Einen Wunschzettel für gutes deutsches Essen habe ich schon bekommen….. hehe 🙂

Den nächsten Bericht schreibt dann Sonja wieder. Dann wirds wohl auch viele Fotos geben.

Wir freuen uns, wenn sie endlich wieder hier ist.

Servus, Frank 🙂

park

Jul 232015
 

Hallo ihr Lieben,

erst einmal liebe Grüße aus Utah! Aber ich fange mal bei California an.

An unserem letzten Tag in San Francisco waren wir an der Golden Gate Bridge und im Golden Gate Park.

Am nächsten Tag sind wir früh morgens nach LA gefahren, dafür ist fast der ganzen Tag draufgegangen. Sind dann nur noch bisschen am Hollywood Blvd/Walk of Fame rumgelaufen, da dort unser Hostel war. An nächsten Tag haben wir eine Bustour durch Hollywood/Hollywood Sign, durch die Hollywood Hills wo wir die Häuser vieler Promis (Justin Bieber, Miley Cyrus, Justin Timberlake, Zac Efron etc.) gesehen haben und nach Beverly Hills gemacht. Das war auch echt cool! Den nächten Tag sind wir nach Santa Monica an den Beach gefahren, der auch echt schön war! Dort ist ja auch der bekannte Pier mit dem Freizeitpark und dem Ende der Route 66. Von dort sind wir noch zu Venice Beach gelaufen.

Am nächsten Tag hat unsere Tour begonnen, wir sind den ersten Tag aber fast nur gefahren. Wir sind durch 4 Staaten gefahren: California, Arizona, Nevada und Utah. Mittags haben wir 2 Stunden in Las Vegas bei den Fashion Outlets gestoppt. Wir sind auch schon durch Las Vegas gefahren und ich freu mich schon wenn wir in ein paar Tagen dort sind!!

Heute sind wir wieder früh los und zum Lake Powell in Utah, dann zum Glen Canyon mit Staudamm, zum Horseshoe Bend in Arizona und zum Bryce Canyon wieder in Utah. Die Orte/Nationalparks waren schon echt schön und ich freue mich schon auf die nächsten! Wir müssen nur jeden Tag so früh raus, morgen fahren wir z. B. um 6 Uhr morgens los und um 5 gibt es Frühstück. Wir müssen also um 4:30 aufstehen, allerdings Utah Zeit. Ich bin im Moment noch California Zeit gewöhnt und dort ist es dann noch 3:30:D. Wir fahren aber auch 8 h nach Wyoming morgen.

Aber hier in Amerika ist halt auch alles bisschen weiter auseinander.

Ich melde mich bald wieder,

Sonja♡

Fotos:

Los Angeles

20150722051809 20150722051809 (4) 20150722051809 (2) 20150722051809 (1) 20150722051807 20150722051807 (9) 20150722051807 (8) 20150722051807 (7) 20150722051807 (6) 20150722051807 (5) 20150722051807 (4) 20150722051807 (3) 20150722051807 (2) 20150722051807 (1)

Tour-Bilder

20150722051810 (1) 20150722051810 (2) 20150722051810 20150722051811 (1) 20150722051811 (2) 20150722051811